Straßburg Altstadt (umgeben von den zwei Armen des Flusses Ill) und Neustadt, die neuen Stadtviertels

Grande Ile Straßburg als Weltkulturerbe von der Unesco ausgezeichnet

Ein Großteil der Stadtmitte Straßburg wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Warum? Die Altstadt, Mittelpunkt des  römischen Militärlagers „Argentoratum“ ist eine große Insel und erweitert sich durch eine neues Stadtviertel genannt Neustadt zwischen 1871 und 1918. Die neue Stadt bildet das Zentrum des Imperium vom deutschen Kaiser Wilhelm II mit Institutionen und Verwaltungsgebäude diverser Baustile, darunter darunter Neo-Gothik, Neo-Renaissance und Art Nouveau: National Bibliothek der Universität Straßburg, Rhein-Palast, die Prefectur, Finanzamt…

Das Stadtgebiet wurde als historische Welterbe in 1988 vonder UNESCO klassifiziert.

Argentoratum könnte aus der gallische Zeit stammen. Argento wäre vielleicht den „Fluss“ und Rate hätte etwas mit „Befestigung“ zu tun. Es mag sein, Ihnen an Asterix und Obelix zu erinnern, aber tatsächlich scheint hier neben den Römern eine gallische Siedlung gelebt haben. Ist das wirklich so überraschend? Nein. um mehr darüber zu erfahren, verweisen wir Sie auf die tollen Sendungen Terra-X  über die Germanen, die noch bei ZDF in der Mediathek zu sehen sind und auf dem historischen Museum der Stadt Straßburg.