Geheimtipp für ihren Strasbourg Besuch

Sie haben vor in Strasbourgs Geschichte einzutauchen, Museen zu besuchen und eine Bootsfahrt auf der Ill zu unternehmen?
Dann können wir Ihnen die Strasbourg City Card nur wärmstens empfehlen. 

Für 6,50 € (Erwachsene) erhalten Sie attraktive Ermäßigungen für einen tollen Aufenthalt in Strasbourg. Im Tourismus Büro an der Cathedrale ist sie erhältlich, doch wenn wir es rechtzeitig wissen, liegt sie bei Ihrer Ankunft für Sie bereit und Sie können gleich starten. 

🚊 Kombinieren lässt sich die city Card übrigens sehr gut mit einem 3 TAGE PASS Einzel

Dieser ist gültig für 1 Person für 3 Kalendertage ab dem 1. Entwertungstag für unbegrenzte Fahrten in der Eurométropole Straßburg. Sie kann zum Preis von 9.20 € beim Wiederaufladen auf Kontaktloses Ticket und in der CTS App erworben werden.

Straßburg ganz individuell erleben

Unsere Gäste lieben die ungezwungen Atmosphäre unserer Wohnung. Immer häufiger werden wir nach Tipps und tollen Restaurants in Strasbourg gefragt und oft sind wir dann gemeinsam mit unseren Gästen in der Eurometropole unterwegs, um die Stadt ganz individuell zu entdecken.

Wenn auch Sie Strasbourg mit ortskundiger Begleitung erleben möchten, stellen wir Ihnen gerne Ihre individuelle Route zusammen. Abseits des Massentourismus besteht außerdem die Möglichkeit einer Bootstour auf der Ill.

Bei Sonnenuntergang werden die Fassaden der Fachwerkhäuser am Ufer der Altstadt petite France in ein schönes Licht getaucht

Parken in Straßburg (Innenstadt)

Um die Parkmöglichkeiten in der Innenstadt (centre ville) zu erreichen fahren Sie auf die kostenlose Stadtautobahn A35 und verlassen diese über die Ausfahrt „Place les halles“

Hier stehen in City-Nähe z. B. Folgende Parkhäuser (kostenpflichtig) zur Verfügung :

  • Parking Sebastopol (496 Plätze)
    • Großes Parkhaus unter der Einkaufspassage Place les Halles
  • Parking Place Klèber (467 Plätze)
    • Direkt unter dem zentralen Platz zwischen Cathedrale de notre dame und dem Altstadtviertel Petit France
  • Parking Gutenberg (233 Plätze)
    • Ebenfalls in der Nähe der Cathedrale gelegenes Parkhaus
  • u. A.

Mit dem Auto nach Straßburg

In Frankreich Auto zu fahren ist sicher nicht jedermanns Sache, aber es ist möglich. Die Fahrweise einiger Franzosen ist eventuell für den einen oder anderen etwas gewöhnungsbedürftig, denn es gelten andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Wir empfehlen Ihnen daher ganz klar die TRAM als bevorzugtes Transportmittel weshalb wir auch in diesem Beitrag die P+R Plätze nutzen werden, um die City von Straßburg zu erreichen.

Wer sich dennoch unerschrocken ins Getümmel wagen möchte, nimmt von RITTS***FREIRAUM aus den Grenzübergang über die Pflimlin-Brücke zwischen Goldscheuer und Eschau. Von hier aus werden wir aus südlicher Richtung nach Straßburg fahren. Der Ortsteil, den es anzusteuern gilt heißt Illkirch-Graffenstaden

Wir folgen den Schildern zu einem großen Einkaufszentrum, das auf französisch mit centre commerciale angeschrieben ist. Es handelt sich um einen der größten Supermärkte Strasbourgs, in dem bekannte Namen wie AUCHAN, FLUNCH, GEMO, PAUL, eine PHARMACIE und diverse andere kleinere Anbieter ihre Waren und Dienstleistungen anbieten.

Wer halten möchte, steuert den großen Parkplatz an und genießt eine Shopping-Tour durch die französische Produktwelt. Es gibt tatsächlich Spezialitäten zu entdecken, die wir in Deutschland nicht kennen. Die Käse-, Wein- und Fischtheke sind unter Kennern weit über die Grenzen bekannt.

Wer lieber die Innenstadt ansteuert und dort keine Lust auf eine anstrengende Parkplatzsuche hat, der sollte das Shopping Center lieber rechts liegen lassen und direkt nach der Kreuzung den gegenüberliegenden P+R-Parkplatz Baggersee zum Umstieg auf die TRAM nutzen. Die Einfahrt der meisten Park+Ride-Plätze sind auf 2m beschränkt, unsere VW-Bus-Freunde und Fahrer größerer Fahrzeuge nutzen daher bitte den P+R Parkplatz Elsau.

Das Besondere am Straßburger P+R-Konzept: Sie bezahlen einen Tagespreis von ca. 4-5€ und alle Insassen ihres Fahrzeugs fahren mit dem Parkticket kostenlos TRAM. Einfacher lässt sich Straßburg nicht entdecken.

Für alle, die doch lieber einen Parkplatz in der Innenstadt suchen stellen wir Euch hier ein paar Möglichkeiten vor.

Route des vins d‘Alsace – Elsässische Lebensart genießen

Für einen entspannten Tagesausflug bietet sich die Fahrt über die elsässische Weinstraße oder „route des vins d‘Alsace“, wie man sie in Frankreich nennt, an.

Sie folgt am Fuß der Vogesen auf ihren rund 170 km Länge dem Flusslauf des Rheins und verbindet zwischen dem nördlichen Weintor in Marlenheim und Thann im Süden zahlreiche malerische Orte miteinander. Hunawihr, Mittelbergheim, Riquewihr und Eguisheim erreichten sogar die Auszeichnung „les plus beaux villages des France“. Sie gehören also zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

Von ihrer Unterkunft in Goldscheuer erreichen Sie den sehr nördlich gelegenen Weinort Dorlisheim in ca. 30 Minuten und folgen idealerweise dem Routenverlauf von hieraus in Richtung Süden.

Auf den angrenzenden 14.500 ha Rebflächen werden bekannte Weinsorten wie z. B. Riesling, Pinot gris, Gewürztraminer, Sylvaner, Pinot noir und Muscat angebaut. Wer ganz besondere Tropfen genießen möchte, findet den überwiegenden Teil der Grand Cru Lagen im südlichen Departement Haut-Rhin Die regionalen Winzerfamilien freuen sich auf Ihren Besuch und öffnen gerne ihre Keller zur Verkostung ihrer liebevoll gekelterten Weine.

Zwischen April und November finden außerdem rund 50 Weinfeste mit Weinproben und kulturellen Rahmenprogrammen in den Dörfern statt. Mitte August lädt Colmar Weinliebhaber aus aller Welt schließlich zur regional sehr bedeutenden Weinmesse ein, bevor der Herbst vor der Tür steht und die Lese beginnt.

Doch nicht nur des Weines wegen lohnt sich die Fahrt entlang der Weinroute. Auch die Gastronomie verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Spezialitäten und kulinarischen Gaumenfreuden wie Gänseleberpastete (foie gras), Flammenkuchen (tarte flambée) und Sauerkraut (choucoute). In den Ortschaften gibt es darüberhinaus noch mehr zu entdecken und zu besichtigen. Statten Sie doch dem „Maison des vins d‘Alsace“ in Colmar einen Besuch ab. Oder wandeln Sie auf den Spuren längst vergangener Tage durch das Weinbaumuseum in Kientzheim. Die Hochkönigsburg in Orschwiller und die Ruine Landsberg in Heiligenstein belohnen ihre Besucher mit einer spektakulären Aussicht über die umliegende Weinregion. Nicht zu vergessen Obernai am Fuße des Odilienbergs mit seiner weltbekannten Renaissance-Architektur. In Cernay können Sie schließlich Ihre Tour über die spektakuläre Höhenstrasse der Vogesen – der „Route des crètes“ – fortsetzen.

Wer lieber in den Reben wandert und dort die Seele baumeln lässt, dem sei ein Spaziergang auf einem, von den lokalen Winzergenossenschaften eingerichteten, 46 „Weinfußwege“ – davon 26 Lehrpfade mit Infotafeln –, empfohlen. Diese sind – abgesehen von der Weinlesezeit im September/Oktober – ganzjährig begehbar. Unseren sportlichen Gästen können wir die Radstrecken entlang der elsässischen Weinstraße empfehlen.

Verkehrsregeln in Frankreich

Wer mit dem Auto auf Entdeckungsreise geht und Ziele im Elsass ansteuern möchte wird automatisch mit diesen französischen Verkehrsregeln konfrontiert:

In französischen Ortschaften gilt Tempo 50 km/h als Höchstgeschwindigkeit.

Die Autobahnen heißen auf der anderen Rheinseite autoroute und sind mit Ausnahme der städtischen Autobahnen (z.B. A35 in Strasbourg) mautpflichtig. Es gilt die Höchstgeschwindigkeit bei optimalen Witterungsverhältnissen von 130 km/h. Bei Nässe oder Glätte dürfen Sie höchstens 110 km/h fahren.

Außerorts ist die Geschwindigkeit in Frankreich auf 80 km/h beschränkt.

Diese Regeln sollten Sie genau einhalten, da Verstöße bereits ab einer Überschreitung von 1km/h empfindlich geahndet und auch im Ausland verfolgt werden.