Für einen entspannten Tagesausflug bietet sich die Fahrt über die elsässische Weinstraße oder „route des vins d‘Alsace“, wie man sie in Frankreich nennt, an.

Sie folgt am Fuß der Vogesen auf ihren rund 170 km Länge dem Flusslauf des Rheins und verbindet zwischen dem nördlichen Weintor in Marlenheim und Thann im Süden zahlreiche malerische Orte miteinander. Hunawihr, Mittelbergheim, Riquewihr und Eguisheim erreichten sogar die Auszeichnung „les plus beaux villages des France“. Sie gehören also zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

Von ihrer Unterkunft in Goldscheuer erreichen Sie den sehr nördlich gelegenen Weinort Dorlisheim in ca. 30 Minuten und folgen idealerweise dem Routenverlauf von hieraus in Richtung Süden.

Auf den angrenzenden 14.500 ha Rebflächen werden bekannte Weinsorten wie z. B. Riesling, Pinot gris, Gewürztraminer, Sylvaner, Pinot noir und Muscat angebaut. Wer ganz besondere Tropfen genießen möchte, findet den überwiegenden Teil der Grand Cru Lagen im südlichen Departement Haut-Rhin Die regionalen Winzerfamilien freuen sich auf Ihren Besuch und öffnen gerne ihre Keller zur Verkostung ihrer liebevoll gekelterten Weine.

Zwischen April und November finden außerdem rund 50 Weinfeste mit Weinproben und kulturellen Rahmenprogrammen in den Dörfern statt. Mitte August lädt Colmar Weinliebhaber aus aller Welt schließlich zur regional sehr bedeutenden Weinmesse ein, bevor der Herbst vor der Tür steht und die Lese beginnt.

Doch nicht nur des Weines wegen lohnt sich die Fahrt entlang der Weinroute. Auch die Gastronomie verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Spezialitäten und kulinarischen Gaumenfreuden wie Gänseleberpastete (foie gras), Flammenkuchen (tarte flambée) und Sauerkraut (choucoute). In den Ortschaften gibt es darüberhinaus noch mehr zu entdecken und zu besichtigen. Statten Sie doch dem „Maison des vins d‘Alsace“ in Colmar einen Besuch ab. Oder wandeln Sie auf den Spuren längst vergangener Tage durch das Weinbaumuseum in Kientzheim. Die Hochkönigsburg in Orschwiller und die Ruine Landsberg in Heiligenstein belohnen ihre Besucher mit einer spektakulären Aussicht über die umliegende Weinregion. Nicht zu vergessen Obernai am Fuße des Odilienbergs mit seiner weltbekannten Renaissance-Architektur. In Cernay können Sie schließlich Ihre Tour über die spektakuläre Höhenstrasse der Vogesen – der „Route des crètes“ – fortsetzen.

Wer lieber in den Reben wandert und dort die Seele baumeln lässt, dem sei ein Spaziergang auf einem, von den lokalen Winzergenossenschaften eingerichteten, 46 „Weinfußwege“ – davon 26 Lehrpfade mit Infotafeln –, empfohlen. Diese sind – abgesehen von der Weinlesezeit im September/Oktober – ganzjährig begehbar. Unseren sportlichen Gästen können empfehlen wir die Radstrecken entlang der elsässischen Weinstraße empfehlen.