Wochenmarkt in Straßburg

Unsere persönlichen Favoriten unter den Wochenmärkten sind durchweg in Frankreich. Sicherlich sind hierfür nicht die Preise verantwortlich, denn diese sind oft teurer als in Deutschland. Sondern wir lieben die Atmosphäre, die fremde Sprache, die gleich ein wenig Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Aber auch das fast schon exotische Treiben rund um die Marktstände verzaubert uns. Als Globetrotter waren wir schon auf vielen Märkten dieser Welt und haben in Straßburg Märkte entdeckt, die uns mit fremden Ländern und vielen fernen Erinnerungen verbinden.

Doch jetzt genug mit in die Ferne schweifen, denn das gute ist so nah!

Strasbourg / Straßburg

Place Broglie

🚊 Kehl (D>Poteries) – Homme de Fer – 🚶🏽500m

Unweit der TRAM Station „Homme de Fer“ bieten in den Sommermonaten von April bis Oktober immer mittwochs und freitags (7-18 Uhr) zahlreiche Händler ihre Waren an. Schlendern Sie in Ruhe über den Platz vor der opéra national du rhin und gönnen Sie sich nach dem Einkauf bei einem Espresso in den umliegenden Cafés den Blick auf das bunte Treiben.

Vorplatz des Historischen Museums

🚊 Kehl (D>Poteries) – Porte de l’Hôpital – 250m 🚶🏽

Gourmets, die Wert auf regional und biologisch angebautes Obst und Gemüse legen, sei der Marché brocante Samstagmorgens gegenüber dem Historischen Museum empfohlen. Für uns der schönste Markt in Straßburg.

Illkirch Graffenstaden

🚊 Kehl (D>Poteries) – Porte de l’Hôpital # Porte de l’Hôpital (A>Illkirch) – Cours de l’Illiade

Unweit von Strasbourg und mit der TRAM LINIE A bequem zu erreichen ist im kleine Städtchen Illkirch-Graffenstaden samstags ein gemütlicher Markt mit allen Produkten des täglichen Bedarfs. Regional ansässige Landwirte bieten hier Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Honig, Backwaren und vieles mehr an. Aber auch Haushaltswaren, Seifen, Kleidung und Accessoires sind zu finden. Gesäumt wird der Markt von kleinen Cafés, die zum verweilen einladen.

Route des vins d‘Alsace – Elsässische Lebensart genießen

Für einen entspannten Tagesausflug bietet sich die Fahrt über die elsässische Weinstraße oder „route des vins d‘Alsace“, wie man sie in Frankreich nennt, an.

Sie folgt am Fuß der Vogesen auf ihren rund 170 km Länge dem Flusslauf des Rheins und verbindet zwischen dem nördlichen Weintor in Marlenheim und Thann im Süden zahlreiche malerische Orte miteinander. Hunawihr, Mittelbergheim, Riquewihr und Eguisheim erreichten sogar die Auszeichnung „les plus beaux villages des France“. Sie gehören also zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

Von ihrer Unterkunft in Goldscheuer erreichen Sie den sehr nördlich gelegenen Weinort Dorlisheim in ca. 30 Minuten und folgen idealerweise dem Routenverlauf von hieraus in Richtung Süden.

Auf den angrenzenden 14.500 ha Rebflächen werden bekannte Weinsorten wie z. B. Riesling, Pinot gris, Gewürztraminer, Sylvaner, Pinot noir und Muscat angebaut. Wer ganz besondere Tropfen genießen möchte, findet den überwiegenden Teil der Grand Cru Lagen im südlichen Departement Haut-Rhin Die regionalen Winzerfamilien freuen sich auf Ihren Besuch und öffnen gerne ihre Keller zur Verkostung ihrer liebevoll gekelterten Weine.

Zwischen April und November finden außerdem rund 50 Weinfeste mit Weinproben und kulturellen Rahmenprogrammen in den Dörfern statt. Mitte August lädt Colmar Weinliebhaber aus aller Welt schließlich zur regional sehr bedeutenden Weinmesse ein, bevor der Herbst vor der Tür steht und die Lese beginnt.

Doch nicht nur des Weines wegen lohnt sich die Fahrt entlang der Weinroute. Auch die Gastronomie verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Spezialitäten und kulinarischen Gaumenfreuden wie Gänseleberpastete (foie gras), Flammenkuchen (tarte flambée) und Sauerkraut (choucoute). In den Ortschaften gibt es darüberhinaus noch mehr zu entdecken und zu besichtigen. Statten Sie doch dem „Maison des vins d‘Alsace“ in Colmar einen Besuch ab. Oder wandeln Sie auf den Spuren längst vergangener Tage durch das Weinbaumuseum in Kientzheim. Die Hochkönigsburg in Orschwiller und die Ruine Landsberg in Heiligenstein belohnen ihre Besucher mit einer spektakulären Aussicht über die umliegende Weinregion. Nicht zu vergessen Obernai am Fuße des Odilienbergs mit seiner weltbekannten Renaissance-Architektur. In Cernay können Sie schließlich Ihre Tour über die spektakuläre Höhenstrasse der Vogesen – der „Route des crètes“ – fortsetzen.

Wer lieber in den Reben wandert und dort die Seele baumeln lässt, dem sei ein Spaziergang auf einem, von den lokalen Winzergenossenschaften eingerichteten, 46 „Weinfußwege“ – davon 26 Lehrpfade mit Infotafeln –, empfohlen. Diese sind – abgesehen von der Weinlesezeit im September/Oktober – ganzjährig begehbar. Unseren sportlichen Gästen können wir die Radstrecken entlang der elsässischen Weinstraße empfehlen.

Insider-Tipps für Ihre Touren

Liebe Gäste.

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich die Ortenau als Reiseziel ausgesucht haben. Wie Sie sicher bereits auf unseren Blogseiten gesehen haben, lassen sich von hier aus unzählige Dinge und magische Orte auf beiden Seiten des Rheins entdecken. Speziell für unsere Gäste halten wir zudem eine Vielzahl an Touren mit dem Fahrrad, dem E-Bike, dem Motorrad oder auch auf Schusters Rappen bereit. Und sollte mal nicht das Passende dabei sein, helfen wir gerne mit weiteren Tipps. Uns gehen dabei im Ländle die Ideen bestimmt nicht aus. Insider-Tipps und Touren erhalten unsere Gäste exklusiv mit Ihren Buchungsunterlagen.

Viel Spaß beim Touren, Schlemmen & Genießen wünscht Ihnen

Familie Ritt